www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Unternehmensentwicklung

Nachhaltige Bestandsentwicklung

Die Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft mbH wurde im Dezember 1990 als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Hennigsdorf gegründet. Den Grundstock des Wohnungsbestandes bildeten rund 1800 Wohnungen der ehemaligen kommunalen Gebäudewirtschaft.

In den Jahren 1993 bis 1995 erwarb die HWB rund 1300 sanierungs- und modernisierungsbedürftige Werkswohnungen des Stahl- und Walzwerkes und des LEW, um sie langfristig für die wohnungspolitischen und städtebaulichen  Zielsetzungen der Stadt zu sichern.

Seit 1990 hat die HWB ihren gesamten Wohnungsbestand sukzessive saniert und modernisiert. Im Cohnschen Viertel errichtete das Unternehmen in Kooperation mit den Stadtwerken Hennigsdorf eine solarthermische Großanlage zur Unterstützung der Fernwärmeversorgung. Für die vorbildliche Revitalisierung des Quartiers Marwitzer Straße und des Cohnschen Viertels wurde die HWB 1996 und 2001 mit dem Brandenburgischen Bauherrenpreis ausgezeichnet.

Seit 1994 hat die HWB durch verschiedene Neubauprojekte - vor allem im Bereich des senioren- und familiengerechten Bauens - ihren Wohnungsbestand kontinuierlich erweitert und städtebauliche Akzente gesetzt.

2001 bis 2003 entwickelte und errichtete die HWB im Ortsteil Nieder Neuendorf das Ortsteilzentrum "Markt am Anger". Das Ensemble aus sanierten historischen Bestandsgebäuden und Neubauten umfasst 1700 Quadratmeter Einzelhandelsfläche und neun Wohnungen.

Im September 2007 hat die HWB begonnen ihren Wohnungsbestand an ausgewählten Standorten mit Aufzügen nachzurüsten.