www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Das HWB-Journal April 2008 als PDF zum Download

Hier können Sie das HWB-Journal April 2008 downloaden:

PDF HWB-Journal April 2008

HWB-Journal April 2008

Schimmel vermeiden: Richtiges Lüften ist das A und O

Ihre Bewertung: Keine

Feuchte- und Schimmelschäden sind gerade in modernisierten Wohnungen keine Seltenheit. Jahreszeitlich schwankend tritt dieses Problem auch in ein bis zwei Prozent der HWB-Wohnungen auf. Vor allem in den Wintermonaten zeigen sich feuchte oder von Schimmel besiedelte Wandbereiche.

Die betroffenen Mieter vermuten in der Regel, dass die Feuchtigkeit von außen durch das Mauerwerk kommt. Tatsächlich sind Baumängel aber nur in den seltensten Fällen die Ursache, dass Wand und Tapete feucht sind und so zum Nährboden für Schimmelsporen werden.

Es geht weiter nach oben

Ihre Bewertung: Keine

Für dieses Jahr hat die HWB die Nachrüstung von acht zusätzlichen Aufzügen geplant

Sechs Aufgänge in Nord hat die HWB im letzten Jahr mit Aufzügen ausgestattet. 15 weitere, die die Wohnungsbaugesellschaft auf Grund der Mieterstruktur für eine Aufzugsnachrüstung in die engere Wahl gezogen hat, wurden auf Antrag der HWB ebenfalls in das Förderprogramm des Landes aufgenommen. Die Fördermittelbescheide erwartet die HWB in Kürze.

Zuschuss für Wohnungsanpassung

Ihre Bewertung: Keine

HWB unterstützt Maßnahmen zur seniorengerechten Wohnungsanpassung finanziell

Trotz der insgesamt geringen Resonanz wird die HWB noch mindestens bis Mitte 2008 ihr Angebot zur kostenlosen Beratung zum Thema seniorengerechte Wohnungsanpassung in der Musterwohnung Rigaer Straße 5a aufrechterhalten.

Höhere Unterkunftskosten für ALG-II-Empfänger

Ihre Bewertung: Keine Durchschnittlich: 4 (1 vote)

Zum 1. April 2008 hat der Landkreis die „angemessenen Wohnkosten“ für
Hennigsdorfer ALG-II-Empfänger aufgestockt. Je nach Haushaltsgröße steigen die maximal zulässigen Wohnkosten um 43 bis 50 Euro monatlich.

Mit der Novellierung der bisherigen Richtlinie reagierte der Landkreis auf ein Urteil des Bundessozialgerichtes, nach dem die Höhe der zulässigen Wohnkosten regional, entsprechend des örtlichen Mietniveaus, zu differenzieren
sei.

Garagen können bleiben

Ihre Bewertung: Keine

Die Nutzer des Garagenkomplexes an der Hradeker Straße genießen mindestens bis Ende 2010 Bestandsschutz

Die geplante Bebauung des Garagengrundstücks Hradeker Straße ist vom Tisch. Der Investor, der auf dem Areal Eigenheime und ein Seniorenwohnhaus errichten wollte, hat sich von dem Projekt zurückgezogen.

Die Straßenbauer rücken wieder an

Ihre Bewertung: Keine

Die Erneuerung der Gehwege und öffentlichen Grünanlagen im Wohngebiet Nord geht weiter. Im Zuge der Baumaßnahmen entstehen auch 28 zusätzliche Pkw-Stellplätze

Handlungsräume

Ihre Bewertung: Keine

Neben rund 3000 Wohnungen zählt die Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft auch über 50 Gewerbeeinheiten unterschiedlichster Art und Größe zu ihrem Bestand