www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Mehr Spaß weniger Ärger

Ihre Bewertung: Keine

Die HWB versteht ihr Engagement für die Jugendarbeit in Hennigsdorf auch als Konfliktprävention

Die Fun Arena ist zweifellos eine Bereicherung des Freizeitangebotes für Kinder und Jugendliche in Hennigsdorf. Und das, ohne den Etat für die Jugendarbeit und die Stadtkassen erheblich zu belasten. Die Stadt musste nur ein Grundstück für die Anlage bereit stellen und die Kosten für Wasser, Strom und die Internetanbindung der Spielfeldkameras übernehmen. Der Hersteller der Fun Arena – die Spielgerätefirma Krönert – finanziert die Sportanlage mit Sponsorengeldern und Einnahmen aus der Bandenwerbung.

Die HWB ist einer der Sponsoren und Werbepartner. In Kooperation mit den Firmen Pflastermeister aus Glienicke und Grünanlagenservice aus Hohen Neuendorf hat die HWB der Fun Arena ein sicheres Fundament gegeben und zusätzlich Werbeflächen auf der Spielfeldbande gekauft.

„Die Fun Arena ist ein tolles Freizeitangebot für Jugendliche“, begründet HWB-Geschäftsführer Holger Schaffranke das Engagement der Wohnungsbaugesellschaft. Mangels Alternativen verbringen viele Jugendliche
einen großen Teil ihrer Freizeit auf Spielplätzen oder an anderen öffentlichen Orten in den Wohngebieten. Konflikte – vor allem mit den älteren Anwohnern – wegen dem Lärm und liegen gebliebenem Müll sind keine Seltenheit. Die HWB setzt darauf, dass die Fun Arena hilft, solche Konflikte zu reduzieren und damit
die Lebensqualität in den Quartieren für alle Altersgruppen zu verbessern. „Prinzipiell können alle Jugendlichen die Fun Arena nutzen“, erklärt Bernd-Udo Rinas. Die Anlage ist jeden Tag bis 21.30 Uhr geöffnet. Zur Zeit sichert eine ABM-Kraft die Betreuung der Jugendlichen vor Ort. Außerdem ist geplant, die Fun Arena zu einem regelmäßigen Anlaufpunkt der mobilen Jugendarbeit zu machen.

Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen