www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Irdische Hilfe fürs Gotteshaus

Ihre Bewertung: Keine

Auch die HWB unterstützt die dringende Sanierung der Kirche von Nieder Neuendorf

Nach jahrelangem Schweigen werden die beiden Glocken der Dorfkirche von Nieder Neuendorf bald wieder läuten. Wegen massiver Schäden am Turmgebälk
hatte ein Baugutachter im Jahr 2004 die Zwangsruhe verordnet.

Der Zahn der Zeit, eindringende Feuchtigkeit, Hausschwamm und Hausbock und auch der zunehmende Lkw-Verkehr auf der Dorfstraße hatten einer der ältesten Kirchen in Oberhavel stark zugesetzt.

Jetzt wird die Kirche saniert. Seit einigen Wochen ist das denkmalgeschützte Gotteshaus hinter Baugerüsten und Planen verschwunden. Das Dach des Kirchenschiffes ist abgedeckt und mit einer Plane provisorisch abgedichtet. Im Kirchturm riecht es nach frischem Holz. Polier Andreas Hempel und seine Kollegen haben die morschen Teile des Gebälks Stück für Stück herausgetrennt
und neue Balken an diesen Stellen eingepasst. Mit zusätzlichen Verstrebungen aben sie die gesamte Konstruktion verstärkt, damit der Turm bei Sturm nicht mehr gefährlich schwankt.

Die Methoden, mit denen die Zimmerleute die Holzkonstruktion reparieren, unterscheiden sich kaum von denen der Kirchenerbauer. Auch müssen sie wie jene die schweren Balken über enge und steile Stiegen in den Kirchturm schleppen.

Bei der Sanierung des Kirchenschiffes bedienten sich die Handwerker aber auch moderner Technologien. Bevor sie sich an die Ausbesserung des Dachstuhls machen konnten, wurde dem Hausschwamm im Mauerwerk mit einem für die historische Bausubstanz besonders schonenden Heißluftverfahren der Garaus gemacht.

Bis Ende des Jahres, wenn alle Arbeiten an der Kirche getan sind und die vom
Rost befreiten Glocken wieder läuten, werden insgesamt 380 000 Euro verbaut
worden sein. Die Kirchgemeinde kann diese Summe nicht alleine schultern. Ohne die Beteiligung der Kommune und die Hilfe von Sponsoren wäre die Sanierung nicht möglich. 80 000 Euro steuerte die Stadt zum Bauetat bei. Bürger und Unternehmen gaben insgesamt 23 000 Euro. Unter ihnen auch die HWB. Die Wohnungsgesellschaft spendete 5000 Euro für die Rettung der Nieder Neuendorfer Kirche.

Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen