www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Gemeinsam gestalten

Ihre Bewertung: Keine

Mieter aus Nord und HWB gründen einen „Stammtisch“

Fast bis auf den letzten Platz war das Gemeinschaftshaus der HWB am 29. März 2004 gefüllt. Mehr als 30 Mieterinnen und Mieter waren der Einladung der HWB zum ersten „Stammtisch Nord“ gefolgt. „Wir wollen mit ihnen ins Gespräch kommen und sie stärker einbeziehen“, fasste Jörg Ramb, Leiter der HWB-Bestandsverwaltung, seine Erwartungen an die Veranstaltung zusammen. Es sei normal, dass Mieter und Vermieter zum Teil andere Interessen haben und Prioritäten unterschiedlich setzten. „Uns geht es aber darum“, sagt Jörg Ramb,
„möglichst einen für alle Seiten tragbaren Konsens herzustellen“.

Auf der Tagesordnung des ersten „Stammtisches“ standen die geplante Wohnumfeldgestaltung in Nord und die Sammlung brisanter Themen und Konflikte, als Diskussionsgrundlage für die folgenden Veranstaltungen.

Im ersten Teil des „Stammtisches“ erläuterte Ursula Schwarck von der Stadtverwaltung die Gestaltungspläne für den Bereich Rigaer Straße. In der Diskussion äußerten einige Mieter Zweifel an der von Frau Schwarck vertretenen
Meinung, dass sich mit der Neugestaltung und Schaffung zusätzlicher Kfz-Stellplätze die Situation für Radfahrer in dem Quartier verbessern werde. Sie plädierten hingegen für ein härteres Durchgreifen gegen Falschparker und Raser.

Bei dem folgenden Tagesordnungspunkt hatte die Moderatorin des „Stammtisches“, Renate Feldmann von der Camino gGmbH, alle Hände voll zu tun, die teilweise hitzig geführte Debatte in geordneten Bahnen zu halten und die geäußerten Fragen und Themen zu sammeln. So entstand im Laufe des Abends ein umfänglicher Problemkatalog: Ordnung und Sauberkeit in den Häusern, die Pflege der Grünanlagen, die Verschattung von Wohnungen durch hohe Bäume, die Zweckentfremdung von Spielplätzen durch Jugendliche, Ruhestörungen, sprachliche und kulturelle Verständigungsschwierigkeiten mit ausländischen Mietern, Graffitis, Hundedreck und die Kommunikation mit HWB-Mitarbeitern wurden als Problem- und Konfliktfelder benannt.

Für den nächsten „Stammtisch“ setzten die Anwesenden das Thema Müllschleuse
auf die Tagesordnung. Frau Franz und Frau Schröder erklärten sich bereit, Fragen und Probleme der Mieter zu bündeln und gemeinsam mit Angela Schlegel von der HWB den nächsten Stammtisch am 26. April 2004 um 19.00 Uhr vorzubereiten. Alle Mieter aus Nord sind dazu herzlich eingeladen.

Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen