www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Ein Plus für den Himbeerblock

Ihre Bewertung: Keine
In der Feld- und Forststraße werden 20 neue Wohnungen gebaut und der Hof bekommt ein neues Gesicht

Himbeerblock Hofplanung

2016 soll es losgehen. Im kommenden Jahr will die HWB an der Feld- und der Forststraße – direkt neben dem Himbeerblock – zwei viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 20 Wohnungen errichten und den künftig gemeinsam genutzten Innenhof komplett neu gestalten.

 

Läuft alles nach Plan, ist für das Himbeerblock+ getaufte Bauvorhaben im Spätherbst Richtfest. Im Sommer 2017 könnten die Wohnungen – eine davon behindertengerecht, alle anderen barrierefrei mit Aufzug – bezugsfertig sein. „Knapp fünf Millionen Euro werden wir für die beiden Neubauten, die Hofumgestaltung und weitere Maßnahmen im Bestand in die Hand nehmen“, erklärt HWB-Geschäftsführer Holger Schaffranke. 

 

 

Offene Optionen

Die Idee, parallel zum Neubau auch das Dachgeschoss des Himbeerblocks teilweise auszubauen, wurde vorerst auf Eis gelegt. „Wir haben sehr genau nachgerechnet“, begründet Projektleiter Detlef Stilo die Entscheidung. Die Kosten für den Dachausbau seien so hoch, dass die Wohnungen zu keinem akzeptablen Preis vermietet werden könnten. Bei der Planung wurde die Option für einen späteren Dachausbau aber offen gehalten. Auch die Höhen der einzelnen Etagen der Neubauten wurden so konzipiert, dass sich ab dem ersten Obergeschoss barrierefreie Übergänge zu den angrenzenden Wohnungen im Altbau herstellen lassen.

 

Balkon und Fußbodenheizung

Bei Größe, Grundriss und Ausstattung der Wohnungen hat die HWB sich in erster Linie an der aktuellen Nachfrage auf dem Hennigsdorfer Wohnungsmarkt orientiert. Die geplanten 1-, 2- und 3-Raum-Wohnungen sind etwa 38 bis 80 Quadratmeter groß und haben alle einen Balkon oder eine Terrasse. Die Wohnungen sind mit einer Fußbodenheizung und auf Wunsch auch mit einer Einbauküche ausgestattet und – besonders wichtig – von der Straße aus per Aufzug barrierefrei zu erreichen. „Auch innerhalb der Wohnungen, an den Balkon- und Terrassentüren und den Duschen, wird es keine Schwellen geben“, betont Detlef Stilo.

Da die beiden Neubauten nicht unterkellert werden, sind die Kellerboxen zu den Wohnungen nebenan im Himbeerblock geplant.

Forststraße 61

Saubere Wärme

Um die Wärmekosten für die künftigen Mieter so niedrig wie möglich zu halten und die CO₂-Emission der Häuser zu mindern, hat die HWB sich bei der energetischen Planung am sogenannten KfW-70-Standard orientiert. Das heißt: Der Primärenergiebedarf der Häuser liegt bei nur 70 Prozent eines „normalen“ Neubaues.

Um diese 70-Prozent-Marke zu erreichen, setzt die HWB bei der Wärmeversorgung der beiden Neubauten auf einen Energiemix aus Fernwärme, Solarthermie und Wärmepumpe. Solarthermie-Kollektoren auf dem Neubau Feldstraße und eine Wärmepumpe werden vor allem im Sommer einen Teil der benötigten Energie für die Warmwasserbereitung liefern.

„Bei der Wärmedämmung der Gebäudehüllen haben wir auf das um­strittene Styropor verzichtete“, er­klärt Detlef Stilo. Stattdessen kommt Mineralwolle zum Einsatz. Ein spezielles Lüftungssystem sorgt hinter den hoch gedämmten Fassaden für ein gesundes Raumklima.

 

Spielplatz und Carports

Der bisher von Garagen und Müllcontainern dominierte Hof des Himbeerblocks wird ein völlig neues Gesicht bekommen und dann allen Mietern deutlich mehr Freiraum bieten.

Im Kernbereich des neu gestalteten Hofes sind eine Spielfläche und ein Aufenthaltsbereich mit Bänken, Grünflächen, Wäschetrockenplätze und Fahrradständer geplant. „Natürlich sind wir auch für weitere konkrete Ideen und Vorschläge von Seiten der Bewohner offen“, betont HWB-Geschäftsführer Holger Schaffranke.

Der motorisierte Verkehr wird aus diesem Bereich aber auf jeden Fall verbannt. Die Autos rücken an die westliche Grundstücksgrenze. Neben Standplätzen für Müllcontainer sollen in diesem Bereich elf Carports und 13 Pkw-Stellplätze entstehen.

Da Mobilität heute und zukünftig immer weniger eine Frage des eigenen Autos ist, sind auf der jeweiligen Straßenseite der Neubauten und des Himbeerblocks verschiedene Ab- und Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder, Elektrobikes, Rollatoren oder Kinderwagen – je nach Bedarf der Bewohner – vorgesehen.

 

Sie wünschen weitere Informationen zum Neubauprojekt Himbeerblock+?

HWB-Mitarbeiter Jörg Ramb beantwortete gern Ihre Fragen.

Tel (03302) 86 85 27

j.ramb@hwb-online.com

Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen