www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Ecotech

Ihre Bewertung: Keine

Heizkostenerfassung mit Energiesparfunktion

Voraussichtlich noch in dieser Heizperiode will die HWB mehrere Häuser mit verschiedenen Heizungstypen (Fernwärme, Öl- und Gasheizung) versuchsweise mit dem von der Firma Techem entwickelten Steuerungssystem Ecotech nachrüsten. Bei Ecotech steuern die Heizkostenverteiler an den Heizkörpern die Heizungsanlage im Keller.

Da der Heizkostenverteiler direkt an der Wärmequelle sitzt, weiß er, wie viel Wärme in jedem Raum gebraucht wird. Diese Informationen sammelt Ecotech per Funk und steuert auf Grundlage dieser Daten die Heizungsanlage. Der Heizkessel oder die Hausanschlussstation (HA) für Fernwärme erzeugt nur die Wärme, die tatsächlich gebraucht wird. Für die Mieter bleibt es so warm wie bisher – bei geringerem Energieverbrauch.

„In Praxistests bei anderen Wohnungsgesellschaften brachte diese bedarfsgerechte Feinjustierung der HA Energieeinsparungen von bis zu zehn Prozent“, weiß der für das Projekt verantwortliche HWB-Mitarbeiter Karl-Heinz Kühne. „Mit den Tests wollen wir prüfen, ob sich auch unter unseren Bedingungen solche Einspareffekte ergeben.“ Das System muss seine Wirtschaftlichkeit unter Beweis stellen und zeigen, dass die Mieter von ihm profitieren können.

Wenn das System sich im Praxistest der HWB bewährt und zu einer Reduzierung
der Heizkosten beiträgt, will die HWB Ecotech im gesamten Bestand anwenden.
„Vorausgesetzt, die Stadtwerke ziehen mit“, erklärt HWB-Geschäftsführer Holger Schaffranke.

Da die Hausanschlussstationen Eigentum der Stadtwerke sind, müssen sie letztlich über den Einbau der Ecotech-Module entscheiden. „Wir sind aber zuversichtlich“, sagt Holger Schaffranke, „dass die Stadtwerke den Einsatz dieser
modernen, Energie sparenden Technologie unterstützen werden“.

Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen