www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Der neue Mietspiegel: Im Durchschnitt teurer

Ihre Bewertung: Keine

Im Vergleich zu den 1999er Werten sind die Mieten für fast alle Wohnungstypen leicht angestiegen

Für welche Wohnungen gilt der Mietspiegel?
Im Mietspiegel sind nur Mieten von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit drei und mehr Wohnungen berücksichtigt. Dazu gehören auch vermietete Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern. Wohnungen, die aufgrund einer öffentlichen Förderung einer Mietpreisbindung unterliegen, fallen nicht in den Geltungsbereich des Mietspiegels.


Ausstattung – Was heißt das?

Maßgeblich für die konkrete Einordnung im Mietspiegel ist allein die vom Vermieter bereitgestellte Wohnungs- und Gebäudeausstattung. Vom Mieter auf eigene Kosten geschaffene Ausstattungsmerkmale bleiben bei der Einordnung der Wohnung unberücksichtigt. Der Mietspiegel unterscheidet zwischen drei Ausstattungsklassen:

  • einfache Ausstattung: Wohnung ohne Bad/Dusche und ohne Sammelheizung, mit oder ohne Innen-WC,
  • mittlere Ausstattung: Wohnung mit einem Innen-WC, mit Bad/Dusche oder mit einer Sammelheizung,
  • gute Ausstattung: Wohnung mit Innen-WC, mit Bad/Dusche, mit einer Sammelheizung.

Unter Bad/Dusche ist ein gesonderter Raum innerhalb der Wohnung zu verstehen, der mit einer Badewanne oder Dusche und einer Warmwasser- Versorgungsanlage (ausreichend dimensionierter Boiler, Durchlauferhitzer oder Kohlebadeofen) ausgestattet ist. Unter einer Sammelheizung sind alle Heizungsarten zu verstehen, bei denen die Wärmeversorgung von einer zentralen Stelle aus erfolgt und alle Wohnräume mit Wärme versorgt werden. Eine Etagenheizung ist einer Sammelheizung gleichzusetzen, wenn sie sämtliche Wohnräume erwärmt und die Brennstoffversorgung nicht von Hand erfolgt.


Unsaniert, teilsaniert oder saniert?

Das Wohnwertmerkmal Beschaffenheit wird über das Fertigstellungsdatum des Gebäudes beziehungsweise der Wohnung definiert. Vor dem 3. Oktober 1990 errichtete Wohnungen werden zusätzlich nach ihrem Sanierungszustand eingestuft.

Eine Wohnung gilt als „saniert“, wenn der Vermieter seit dem 3. Oktober 1990 mindestens vier der folgenden Maßnahmen am Gebäude beziehungsweise an der Wohnung vorgenommen hat:

  • Maßnahmen zur Wärmedämmung,
  • Einbau einer modernen Heizungsanlage (mess- und regelbar),
  • Anpassung (Einbau oder Modernisierung der Elektroinstallationen an einen modernen Standard,
  • Erneuerung der Sanitäreinrichtungen einschließlich der Leitungen und Objekte,
  • Einbau neuer Fenster oder eine Überarbeitung auf einen modernen Standard,
  • Einbau oder Erneuerung einer elektrischen Türschließ- und Wechselsprechanlage.
Loggen oder registrieren um einen Inhalt zu taggen